tischtennis-skulpturenpark
fairer tischtennis für ungleiche gegner. und kultur durch skulptur.
1/8

Solution

Tischtennis ist ein Spaß für Jung und Alt: Häufig auf Spielplatz-Anlagen gelegen, spielen dort junge Väter mit ihren Kindern neben jugendlichen Spaß-an-der-Freude-Spielern oder gar älteren „Profis“.

Tischtennis jedoch macht nur Spaß, wenn beide Spieler gleich gut spielen. Dies ist jedoch häufig nicht der Fall: Kinder, deren Koordination im Vergleich zu der eines Erwachsenen weniger stark ausgeprägt ist, bräuchten fairerweise auf der gegenüberliegenden Spielseite mehr „Fläche“, wenn sie gegen einen Erwachsenen spielen. Genauso verhält es sich mit einem ungeübten Spielern zu einem geübten Spieler. Die Aufteilung einer Tischtennisplatte in zwei gleich große Seiten ist somit für Wettkämpfe sicherlich sinnvoll, jedoch für ungleiche Spielpartner nicht sonderlich fair.

Wie gestaltet man also eine „faire“ Tischtennisplatte? Durch Verschiebung der Seitenverhältnisse – ungleiche Seiten für ungleiche Spieler! Das Verhältnis lässt sich einfach verschieben, in dem man das Netz verschiebt, oder aber man löst sich komplett von der rechteckigen Grundform einer Tischtennis-Platte und gestaltet sie etwas freier.

Eine Tischtennis-Platte, die sich von ihren streng definierten Formen löst, wird zur Skulptur. Eine Ansammlung mehrer (verschiedener) solcher Platten wird zu einem Skulpturenpark und so zu einer Mischform aus Sport, Kultur und Sozialem, denn Tischtennis ist ein durchaus sozialer Akt. 

Die Berliner Sparkasse kuratiert das Projekt und erläutert dies in Textform, möglicherweise eingraviert in den Rand der Tischtennisplatten?

Die Idee ist übrigens serienfähig: Möglich wäre als weiteres Projekt ein Basketball-Skulpturenpark, mit niedrigeren Körben für Kindern und exrahohen Körben für Profis – denn Sport darf ungewöhnlich daherkommen und trotzdem Spaß machen.

Please describe your idea in one sentence.

der tischtennis-skulpturenpark ist eine anlage mit tischtennis-platten wie sie häufig auf spielplätzen zu finden sind, jedoch mit ungleichen seiten – ein spiel zwischen ungleichen spielern (z.B. kind und erwachsener) wird somit wieder „fair“. da die platten als skulpturen daherkommen verschwimmen die grenzen zwischen sport, kultur und sozialem.

Who will benefit from your idea, hence whom is your idea directed towards?

an alle ewigen tischtennis-verlierer: frauen die gegen ihre partner verlieren, männer die gegen ihre partner verlieren, kinder die gegen ihren väter verlieren, kinder die gegen ihre mütter verlieren und alle tischtennis-spieler, die auch sonst immer verlieren.

Why is your idea “good for Berlin”?

weil freizeit-tischtennis in großstädten populär ist und kein mensch ein verlierer sein möchte.

How many people do you think will benefit from your idea?

17.000

berlin hat 3400000 einwohner. wenn nur 1% ab und an tischtennis spielt, so sind das 34000 – also 17000 verlierer. man darf jedoch nicht vergessen, wieviele menschen durch die ungewöhnliche anlage zum spielen motiviert werden?

In what way does the Berliner Sparkasse gain visibility through your idea?

da das projekt als kultur-projekt angedacht ist, sehe ich die sparkasse in der rolle eines kurators. die sparkasse wird textlich als initiator aufgegriffen.

Which kind of people and how many of them will take notice of your campaign?

hoffentlich alle. bestenfalls sollte das projekt durch geschickte öffentlichkeitsarbeit über alle kanäle gestreut werden.

How much do you estimate the annual budget for the implementation of your idea to be?

das kann ich leider nicht einschätzen. sicherlich wäre hier eine kooperation mit der stadt sinnvoll: die sparkasse stiftet die anlagen, marode anlagen werden aufgefrischt.