100 Markenbotschafter in Inklusion
100 Markenbotschafter für eine inklusive Gesellschaft.
1/8

Solution

Unterstützung der Schaffung von Stellen im Zuverdienst, zBsp. als Fahrstuhlführer im Hbf., Zugbegleiter im S-Bahnverkehr für Rollstuhlservice, Bediehnung von Packstationen, mobile Schuhputz-Maschinenführer in Warteschlangen, urbaner Regenschirmverleih; Geldboten für Seniorenheime, im Geräteverleih für Spielplätze, Betreuung von Städtgärten und Tieren, wie Bienen, Service für Giftboxes,...

Please describe your idea in one sentence.

100 Markenbotschafter für eine inklusive Gesellschaft.

Who will benefit from your idea, hence whom is your idea directed towards?

insbes. Mitglieder des Paritätischen Spitzenverbandes und dessen Klienten sowie deren Dienstleistungs- und Servicempfänger sowie alle Sparkassenkunden, wenn zugleich über mobile Terminals auch Kleinstbeträge ausgegeben werden können.

Why is your idea “good for Berlin”?

Berlin ist Mutterstadt, die Inklusionsvereinbarungen wurden bereits 2005 recht schläfrig ratifiziert.

How many people do you think will benefit from your idea?

ganz Berlin und unsere Touristen.

In what way does the Berliner Sparkasse gain visibility through your idea?

als die gute Patentante und vorbildliche junge Pionierin zur Förderung von Inklusionsarbeit..

Which kind of people and how many of them will take notice of your campaign?

alle jene welche - in WoM; nach IVW und GfK,

How much do you estimate the annual budget for the implementation of your idea to be?

mehr als gut investiert.

Other entries in this project