"Wir sind im Recht!" / Sammelheft-Aktion (card collection book)

Solution

Zielgruppen

Zielgruppe (direkt): Kinder im Primarschulalter. Kinder können und sollen direkt angesprochen werden: Wer als Kind lernt, dass Kinder Rechte haben, wird nicht nur selbst durch dieses Wissen gestärkt, sondern gibt es später wahrscheinlich auch an die eigenen Kinder weiter. Ausserdem beinhaltet gerade auch die UNO-Kinderrechtekonvention (UN-KRK) ein Informationsrecht der Kinder, das von der Gesellschaft in verschiedenster Hinsicht (noch) nicht ausreichend respektiert wird � Zeit, das zu ändern!

Zielgruppe (indirekt): Eltern und Primarschul-Lehrkräfte, allenfalls weitere Erwachsene. Sollen Kinderrechte so bald und so gut wie möglich umgesetzt werden, ist es wichtig, gleichzeitig auch die Erwachsenen im Umfeld von Kindern auf deren Rechte aufmerksam zu machen. Viele Erwachsene würden hinter der UN-KRK stehen, wenn sie nur davon wüssten! 


Projektidee

Unicef-Sammelheft zum Thema UN-KRK bzw. Kinderrechte, im Stil der WWF- oder Fussball-Sammelhefte

Konzeption des Sammelheftes (12 Seiten):

Titelseite: Titel "Wir sind im Recht! Die Kinderrechtekonvention feiert Geburtstag"; zur Gestaltung: Bildmotiv und Layout generell muss ich mir noch überlegen; sicher auf das Titelblatt kommt das Unicef-Logo

Erste Seite: Kurzer und für Kinder verständlicher Text zum Thema (was ist die UN-KRK, was bedeutet die UN-KRK für sie, wo kann die UN-KRK bezogen werden und wer erteilt Auskunft dazu)

Übrige Seiten: Pro Seite eines der zehn wichtigsten in der UN-KRK verankerten Kinderrechte thematisieren. Pro Seite/Kinderecht je fünf ansprechend illustrierte Bildchen (= Sammelkarten), die konkrete Situationen aus dem Alltagsleben abbilden, in denen dieses Kinderrecht zum Tragen kommen kann bzw. muss. Die Bilder könnten sowohl aufzeigen, worauf Kinder aufgrund der einzelnen Rechte Anspruch haben (z.B. Recht auf einen angemessenen Lebensstandard: Kind mit dicker Jacke, Mütze und Schal in einer Winterlandschaft; Recht auf Bildung: Kind an einem Pult im Klassenzimmer), als auch deutlich machen, was nicht sein darf (z.B. Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung/Recht auf Gesundheit: Kind am Fliessband in einer Fabrik). Es wäre so auch möglich aufzuzeigen, dass Kinderrechte auf der ganzen Welt und in ganz unterschiedlicher Form Bedeutung haben (Kinderrechte sind nicht nur ein Drittwelt-Thema und es geht nicht nur darum, �sichtbar� grosses Elend zu verhindern). Die einzelnen Bilchen sollten je mit einem einfachen Satz zu ihrer Bedeutung unterlegt sein (z.B. �Kinder haben das Recht, der Richterin oder dem Richter ihre Meinung zu sagen, wenn sich ihre Eltern scheiden lassen�, "Kinder haben das Recht, genug zu frühstücken, bevor sie in die Schule gehen."). Siehe die abgebildete Muster-Seite des Sammelheftes (die hochgeladenen Bilder sind verschiedenen Broschüren zum Thema Kindesanhörung entnommen, die von UNICEF Schweiz, dem Marie Meierhofer-Institut für das Kind und dem Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich herausgegeben wurden. Sie haben hier lediglich Platzhalter-Funktion)


Umsetzung

Anforderungen: Wichtig ist erstens, dass die Sammelheft-Aktion möglichst allen Kindern im Primarschulalter in der Schweiz und ihren Bezugspersonen (Eltern, Lehrpersonen) bekannt und zugänglich gemacht wird. Sie alle sollen zweitens die Möglichkeit haben, sich an der Sammel-Aktion zu beteiligen. Aufgrund dessen dürfen den Kindern bzw. ihren Eltern aus der Aktion z.B. keine Kosten entstehen. Besonders wichtig ist drittens, dass alle Kinder (insbesondere auch diejenigen, welche z.B. innerhalb der Familie keine weitergehenden Informationen über Kinderrechte erhalten oder sich aus irgendeinem Grund nicht an der Sammelaktion beteiligen können) inhaltlich profitieren, siehe dazu unten unter Hintergrund der Projektidee.

Konkreter Umsetzungsvorschlag: Die Bild-Packungen (pro Packung etwa vier Bilder) erhält man z.B. bei Migros und Coop und Kiosken (z.B. 1 Pack bei jedem Einkauf über 10 Franken). Alle Primarschulen in der Schweiz erhalten kostenlos Sammelhefte, die den Schülerinnen und Schüler von den Klassenlehrerinnen und -lehrern verteilt werden. Die Schulen bzw. Klassenlehrerinnen und -lehrer werden in einem Schreiben von Unicef informiert und aufgefordert, die Sammelhefte im Rahmen eines Themenschwerpunkts abzugeben: In einigen Klassenstunden soll die UN-KRK und die einzelnen darin aufgeführten Kinderrechte angemessen thematisiert werden. Die Kinder sollen also unabhängig davon, ob sie �privat� an der Sammel- und Tauschaktion mitmachen, sämtliche für sie wichtigen Informationen über die Kinderrechte in der Schule erhalten. Als Grundlage hierfür kann den Lehrpersonen das Sammelheft selber dienen. Als zusätzlicher Anreiz könnte allenfalls ein symbolischer Preis ausgeschrieben werden für diejenige Klasse, in der zuerst zehn Schülerinnen und Schüler ihr Sammelheft voll haben.

Alternative: Sofern bei der beschriebenen Umsetzungsvariante grundsätzlich mit mangelhafter Kooperation bzw. Widerstand seitens der Schulen bzw. den Lehrkräften zu rechnen ist, sind andere Umsetzungsvarianten ins Auge zu fassen. Die Sammelhefte wären in diesem Fall auf anderem Weg kostenlos abzugeben (z.B. ebenfalls bei den Grossverteilern und Kiosken). Auch wäre zu überlegen, auf welche Art und Weise erreicht werden kann, dass die Kinder ausserhalb der Schule genügend Hintergrundinformationen zur UN-KRK bzw. den Kinderrechten erhalten (z.B.: Unicef-Aktionstage o.ä.).

 

Hintergrund der Projektidee

Gemäss Unicef-Ausschreibung soll das Projekt die Kinderrechtskonvention als eher komplexes und abstraktes Thema emotional greifbar ins Zielpublikum transportieren und im Bewusstsein der Bevölkerung verankern. Das soll durch das Sammelheft-Projekt �Wir sind im Recht!� gelingen:

Sammelheft-Aktionen sprechen Kinder erfahrungsgemäss stark an, begeistern und fesseln sie. Durch das Sammeln, Tauschen und Einkleben der Bildchen wird die UN-KRK für die Kinder auf eine unmittelbare, emotionale Weise fass- und erlebbar. Auch die Eltern und Lehrpersonen erhalten auf diesem Weg Zugang zur Materie bzw. werden auf eine sympathische, nicht moralisierende Art und Weise angeregt, sich weiter zu informieren und mit dem Thema zu beschäftigen.

Die Zielgruppe wird nicht nur auf das Bestehen der UN-KRK bzw. der Kinderrechte aufmerksam gemacht, sondern profitiert darüber hinaus auch inhaltlich: Die Kinder erfahren, welche Rechte ihnen zustehen und lernen vor allem auch, was das im Alltag für sie konkret bedeutet! Es wird quasi der Link von den �theoretischen und abstrakten� Rechten zum realen/praktischen Leben hergestellt, worunter sich Kinder dann auch etwas vorstellen können. Nicht zuletzt kann den Kindern auch vermittelt werden, dass sie nicht passiv darauf warten müssen, bis man ihnen ihre Rechte zugesteht, sondern dass sie sich auch aktiv dafür einsetzen können.

Über die beiden Komponenten �Spiel und Lernen� (bzw. spielerisches Lernen)  kann das Projekt dazu beitragen, dass sich die UN-KRK bzw. die Kinderrechte nachhaltig in den Köpfen der Kinder und ihrer Bezugspersonen verankern.

 

Ich bin gespannt auf Euer Feedback!

 -----------------------------------------------------------------------------

Target groups

 

-      Direct target group: children of primary school age. The children can and should be addressed directly: If a child learns that children have rights, they will not only be strengthened by this knowledge, but will most likely pass it on to their own children later as an adult. Moreover, the UN Children's Convention (UN CRC) includes a right of information for children that is (still) not sufficiently respected by society in various ways - time for a change!

 

-     Indirect target group: parents and primary school teachers, and maybe other adults. To achieve the goal of implementing children�s rights as soon as possible and in the best possible way, it is important to call the attention of the adults in the kids� environment as well and make them aware of children�s rights. Many adults would stand behind the UN CRC, if they only knew what it was!


Project Idea

 

-           UNICEF card collection book on the UN CRC and children�s rights, in the style of the WWF or football card collection books

 

-            Conception of the collection book (12 pages):

 

Cover: We�re in the right! with respect to the design: I�m not sure yet about the visual motif and layout in general (the uploaded image is only a stopgap so that I can communicate my idea), but  the Unicef logo will definitely be on the cover

 

First Page: A short and understandable text on the topic that is suitable for kids (about what UN CRC is, what impact the UN CRC has for them, where the UN CRC can be obtained and who is able to provide information concerning this matter)

Other pages: Each page should focus on one of the top ten of the UN CRC anchored children�s rights. Per page( or particular children�s right), five appealing illustrations(= collection cards) that show specific situations of everyday life in which this specific children�s right plays a role. The images could either show what children are explicitly allowed due to individual rights (eg right of an adequate standard of living: child well wrapped up in a jacket, cap, scarf and gloves in a winter landscape; right of education: a child at a desk in the classroom) or make clear what must not be (eg, right to leisure, play and recreation / right to Health: child on an assembly line in a factory). The booklet could show that children�s rights are an issue world-wide and come in all different shapes and meanings (children�s rights are not only a Third World-topic and it�s not only about protecting children from starving). The pictures should come with a simple sentence to illustrate their meaning (eg �Children have the right to meet the judge and speak their mind when their parents get divorced�; "Children have the right to eat breakfast before going to school.")
  

Implementation

 

-          Requirements: important in the first place is that the campaign is made public in such a way that all children of primary school age in Switzerland and their caregivers (parents, teachers) will take notice and are given access to the booklets. Secondly, they all should have the opportunity to participate in the campaign by collecting the pictures. It therefore is important that the campaign doesn�t cause any costs for the involved children or their parents. Last but not least it is crucial that all children (especially those who have no opportunity to obtain information about children�s rights within the family or are for some other reason not able to take part in the campaign) will benefit with regards to content. See below under the background of the project idea.

 

-   Concrete implementation of proposal: The picture packs (about four images per pack) are  available at Migros, Coop and kiosks (eg, 1 pack with every purchase over 10 francs). All primary schools in Switzerland receive free booklets that are distributed to the students through their class teachers. The schools and class teachers are informed and accordingly advised in a letter from UNICEF: they�re asked to distribute the booklets as a part of making the campaign a thematic focus in the class: in some class hours the UN CRC and the specific children�s rights as listed in the booklet should be properly addressed. Even those kids who are not taking part in collecting the pictures in their families should be given all necessary information about children�s rights at school. The booklet can provide the teachers the basis for this. As an additional incentive one could arrange a competition where the class that is the first to have ten students with a full booklet win a symbolic prize.

 

-     Alternative: Should the implementation as described above face problems (eg due to non-cooperative teachers and resistance on the part of the schools), other ways of implementation should be considered. The booklets could be distributed for free through other channels (eg at Migros, Coop and kiosks) in this case. Also worth considering is how children outside the school system can receive sufficient background information about the UN CRC and children's rights (eg: Unicef campaign days, etc.).


Background of the project idea

 

-     According to UNICEF, the project should discuss the rather complex and abstract topic of children�s rights in such way that the information gets emotionally tangible and can be anchored in people�s minds. This should be achieved by the booklet campaign "Wir sind im Recht!" �We�re in the right!�

 

-     Experience shows that collection book activities grab children�s attention and inspire them. Through the emotional process of collecting, swapping and gluing the pictures into the booklets the UN-CRC gets understandable to children. At the same time, parents and teachers get access to the topic as well and are motivated and encouraged in a sympathetic and non-judgemental way to learn more about the topic and deal with the issue.

 

-     The target audience is not only made aware of the existence of the UN CRC and children's rights, but also benefits in a bigger context: The kids learn what rights they have and, just as important, what that actually means for them in everyday life! The campaign, so to speak, makes a link from the "theoretical and abstract" rights to the real/practical life, so that children actually get a sense of what they mean. Last but not least the children can be taught that they don�t have to passively hope to be granted those rights, but that they can also actively be claimed.

 

-     Through the two components of "play and learn" (or playful learning) the project can help to anchor the UN CRC and therefore the children's rights firmly in the minds of children and their caregivers.

 

 

I�m looking forward to your feedback!