Kleiner Mix
immer mitten in der Zielgruppe
1/3

Solution

  1. Dort trifft man sie
    An den Orten, an denen sich die Zielgruppe trifft, ( für Berlin z.B. betahaus, St Oberholz, VOLT, Kuchi, Barcomi's, DUDU, Hertz Lounge, Mein Haus am See) wird von mobile.de für potentielle Mitarbeiter geworben.
     Die Maßnahmen werden dem jeweiligen Lokal angepasst.
     Maßnahmen:
    - Gute Kellner/innen kennen ihre Gäste, sie erzählen von mobile.de, bei einer erfolgreichen Vermittlung bekommt der Kellner irgendwas. Der Kellner tritt als Vermittler auf und baut eventuelle Hemmungen beim Bewerber ab. 
    - Speisekarte, Rechnung, Kellnerschürze usw. bietet sich als Werbefläche bzw. Kommunikationsfläche an.
    - Storytelling über kleine Projektionen im Lokal (siehe Bilder)
    2. Für Frauen
    In E- Commerce Unternehmen sind Frauen bis jetzt noch nicht so stark vertreten. Nach der Core Idea des Unternehmens "life is too short for just a few cars", ist ein Auto nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern auch ein Lifestyle- Objekt. Auto ist Mode. mobile.de zeigt sich Frauen gegenüber besonders aufmerksam. Auf Messen wie z.B: CeBIT, Berlin 2.0, DMMK, next, DLD, Future of Web Apps, webinale, Internet World, werden ungewöhnliche, auffällige Handtaschen, die es sonst nirgendwo gibt, an die Frauen verschenkt. Die Handtasche wird im Vorfeld Modebloggern vorgestellt, bei Gefallen geschickt und die Kampagne "dein nächstes Auto/deine nächste Handtasche/ dein nächster Job", kommuniziert. Für jede Messe gibt es eine neue Handtasche, nie die gleiche, es entsteht eine kleine Serie/ Sammlung.
    Materialkosten einer Handtasche: 5-10 �
    3. Wie ein Startup reagieren (Blog-Guerilla)
    Blitzschnell auf Artikel, die in den zielgruppenrelevanten Medien erscheinen, reagieren. Beispiel: Am 12.04.2012 ist "Machen die Samwers Pinspire dicht?", als Leitartikel in der Gründerszene erschienen. http://www.gruenderszene.de/news/pinspire-offline Eine Schaltung der Anzeige, siehe schwarzer- Kater- Bild, inclusive Link zu mobile.de/jobs, rechts des Artikels, wäre sofort möglich gewesen.
    4. Service als Kommunikationsbühne (Messe- Guerilla)
    Akku leer- ein fast alltägliches Problem, und das auf der Messe.
    Personen, die an einem Gurt um die Hüften zwei kleine Motoradbatterien tragen, fungieren als Ladestation. Jeder, der Strom braucht, kann dort seinen Akku für 10 Minuten aufladen. Während des Aufladens sind Stromgeber und Stromnehmer durch das immer zu kurze Ladekabel miteinander verbunden und laufen gemeinsam durch die Messe. Durch relevante Gesprächsthemen zwischen den beiden schafft das Unternehmen eine Kommunikationsbühne. Es kann alles kommuniziert werden und aktuell die Arbeitsplätze, die zu besetzen sind. Sie werden gefilmt und Ausschnitte gibt's auf YouTube.
    5. Rocket  (Messe- Guerilla)
    Die umstrittenste Persönlichkeit im deutschen E- Commerce ist Oliver Samwer. mobile.de engagiert ein Double. Auf der Messe sickert durch, dass Oliver Samwer unter den Besuchern ist. Das Double läuft rum, wird gefilmt, die witzigsten Ausschnitte sind auf YouTube abrufbar.
    6. Ad hoc (Messe-Guerilla)
    Sich auf eventuell kommende Schlagzeilen einstellen. Guerillas vorbereiten, Veranstaltungs/ Messekalender der Zielgruppe zusammenstellen- es vergeht kaum eine Woche, in der nicht mindestens eine zielgruppenrelevante Veranstaltung stattfindet!- sodass, wenn die Schlagzeilen da sind, ad hoc reagiert wird. Zum Beispiel: Sollte sich bestätigen, dass bei Topdeals Bietroboter im Einsatz waren, wäre auf einer Messe eine PR- Guerilla, siehe Roboterbild, denkbar. 

     

How does your idea solve the problem?

siehe Konzept

Which measures are necessary to realize your idea?

siehe Konzept